Vorüberlegungen für mein neues CMS

So, für die zweite Seite der Nischenseiten Challenge werde ich wieder auf ein eigenes CMS setzen. WordPress hat viele Vorteile, aber eben auch viele Nachteile. Und spätestens wenn man einmal mit etwas Eigenem etwas umgesetzt hat, wird man im Anschluss doch immer wieder über die Grenzen verzweifeln, die einem bei WordPress teilweise gesetzt werden. Die könnte man zwar sicherlich (fast) alle aufbohren, entweder in dem man auf fertige Plug-ins setzt, oder eben, in dem man selbst etwas programmiert. Aber auch wenn es ein fertiges Plug-in gibt, man muss es erstmal finden.

Zum Beispiel habe ich bereits mit der Umsetzung der anderen Nischenseite angefangen. Da ist mir jetzt, mitten drin, aufgefallen, dass auf Kategorie und Tagseiten, kein Text angezeigt wird. Es gibt Themes, die können das und eben die anderen und von dem habe ich eins erwischt. Nicht schlimm, lässt sich beheben, kostet aber wieder Zeit.

Diese Woche geht es also an das CMS der zweiten Nischenseite.

Hier ein paar Vorüberlegungen für mein CMS

  • Ich brauche Seiten, diese müssen auch zu einzelnen Kategorien zusammengefasst werden können, wobei die Kategorieseite auch wieder eigentlich eine normale Seite ist. Dann brauch ich auch nur eine Tabelle.
  • Eine Seite muss in mehrere Kategorien passen (aber natürlich nur unter einer URL), wobei das bei dem Thema nicht ganz so zwingend sein wird.
  • Auf jeder Seite können 0 bis X Produkte angezeigt werden. Eine Seite kann sich also ganz nur um ein Produkt drehen, der eben mehrere zum Beispiel für eine Bestenliste oder einen Vergleich anzeigen. Wobei das interessant ist, was ist, wenn ich wechsele, also von ein Produkt auf mehreren. Und ist das nicht doppelt Arbeit? Da ja ein Produkt schon einen eigenen Titel hat? Oder hilft das dabei sehr individuelle Titel, Beschreibungen etc. zu verfassen, mit denen man sich von anderen Affili-Seiten abheben kann?
  • Demnach würde es keine eigene Produktseiten geben, denn ein Produkt kann schließlich auch keine Seite haben, da es zum Beispiel nur Teil eines Bestenliste ist.
  • Wenn ich mehrere Produkte auf einer Seite anzeigen lassen möchte, muss ich immer die Wahl haben zwischen Tabelle oder Grid. Und ich muss wählen können, wonach sortiert wird. Demzufolge müssen Produkte auch nach verschiedenen Kriterien erfasst werden, Preis ist sicherlich eine davon, Verkaufsrang eine weitere.

Texte

  • Zum Texte eingeben brauch ich nur den Textmodus.
  • Bestimmte Werte müssen mir beim Textbearbeiten, aber auch bei der Textliste angezeigt werden.
  • Wie viele Zeichen/Wörter
  • Bild drin
  • VG Wort drin, oder nicht nötig/möglich
  • Interne Links drin
  • Externe Links drin. Externe Links ab und an auch auf Statuscode überprüfen.
  • Wie viele Produkte sollen wie angezeigt werden.
  • Beschreibung / Teaser, wie lange
  • Es gibt Kurztitel, normaler Titel, Webtitel
  • Todo, Status
  • Keywords, die ich mit dem Text abdecken will. Sind sie wirklich drin? Kommen sie in anderen Texten vor?

Ein Traum

Interne Verlinkung automatisieren. Wobei ich das wohl beim Abspeichern einer Seite machen würde und nicht beim Anzeigen. Theoretisch. Das Problem ist nicht, eine Seite zu durchsuchen, ob darin ein bestimmtes Keyword oder eine bestimmte Keywordkombination drin vorkommt. ABER! Diese darf jetzt zum Beispiel nicht im Alt-Text eines Bildes drin sein. Oder, da unschön, in einer Überschrift. Und natürlich soll ein solches Tool auch unabhängig von Groß-Kleinschreibung immer fündig werden. Und bevor das Tool überhaupt in Aktion tritt, muss geguckt werden, ob nicht schon ein Link händisch gesetzt wurde. Und natürlich darf nicht innerhalb eines Links noch ein Link gesetzt werden.

Und ebenfalls wünschenswert wäre, wenn in einer vorgegebenen Reihenfolge gesucht werden würde. Oder auch mal nach Zufall. Oder ein bestimmtes Keyword-Set abgearbeitet werden könnte.
So viele Wünsche 🙂

Aber interne Verlinkung einbauen ist wirklich nervig. Bei einem WordPress-Projekt habe ich dafür mal ein Plug-in genutzt. Das erleichtert die Arbeit zwar enorm, teilweise ist es aber doch sehr erstaunlich, was dieses so fabriziert. Sehr erstaunlich. Eigentlich finde ich, dass interne Verlinkung zu wichtig ist, um sie einem Pluginzu überlassen. Ob ich sie gänzlich einem selbstgeschriebenem Tool überlassen würde? Weiß ich noch nicht, vielleicht kann ich mir aber wenigstens einiges an Arbeitserleichterung zusammenschreiben.

Produkte

  • Bilder werden unter eigenem Bildnamen bei mir gespeichert.
  • Daher wird einmal am Tag überprüft, ob es das Originalbild genauso noch gibt. Gibt es das nicht mehr, dann wird es neu gezogen und das neue Bild unter dem festgelegten Bildnamen gespeichert.
  • Ab und an wird geschaut, welchen Statuscode Amazon zu einem Produkt rauswirft. Ich habe tatsächlich schon den Fall gehabt, dass es nach drei, vier Monaten einen 404er gab. Das ein Produkt keinen Preis mehr hat, also nicht mehr lieferbar ist, ist eine Sache, ein 404 stört mich aber gewaltig.
  • Die Preise werden regelmäßig neu gezogen.

Cronjob für Datenbanksicherung, diese per Email zuschicken. Ebenso die FTP-Daten.

Außen

  • Nicht die mobile Version vergessen (hüstel).
  • Navis werden als inc-Dateien gespeichert. Irgendwann ist die Seite schließlich so weit fertig, dass es einfach kein Aufwand wäre, eine Änderung per Hand einzufügen. Wenn es so weit ist, können die Datenbankabfragen hierfür raus.
  • Sitemap, RSS-Feed etc.

Jo, für den Anfang sieht das zwar vollständig aus, aber ich hab bestimmt noch was vergessen…

2 Gedanken zu „Vorüberlegungen für mein neues CMS“

  1. Hi Anna,
    finde ich ja cool, dass Du auch Dein eigenes CMS programmierst.
    Ich finde WordPress auch nicht gerade den Knüller… 🙂
    Verwendest Du MySql?
    Ich habe bei meinem CMS eine schnellere Variante programmiert, die ohne MySql auskommt.
    Aber wenn Du einmal angefangen hast, wirst Du schnell feststellen, dass Du nie ein Ende finden wirst…. zumindest geht es mir so 😉

    Viele Grüße vom (fast) Nachbar aus Telde 🙂

    PS: Inoffiziell nehme ich bei der Challende 2017 auch teil… habe aber kaum Erfahrung mit Nischenseiten und bin noch feste am Üben. Das Programmieren klappt bei mir besser…

    1. Hallo Thomas, ne, ich will eine Datenbank. Ich hab zwar schon zwei, drei Projekte umgesetzt ohne Datenbank, aber ich finde das irgendwie unübersichtlich. Oder gibt es eine dritte Möglichkeit, die ich nicht auf den Zettel habe und du meinst einfach eine andere Datenbank, nur nicht MySQL? Ich finde WordPress ganz ok für bestimmte Dinge, aber jedesmal, wenn ich mich damit näher anfreunden will, bringen die ja eh wieder einen Klopser, so wie jetzt mit den Links bei target=_blank. Da ist man bei der eigenen Programmierung doch relativ sicher. Außer der Hoster aktualisiert die PHP Version und man hat noch veraltete Funktionen drin 🙂
      Deinen Blog führe ich mir noch mal näher zu Gemüte, bin ja schon gespannt auf deine Nische.
      In Facebook sind wir uns glaub schon über die Füße gelaufen. Telde ist natürlich spannend, auch am Meer dort? Oder weiter drin, Telde ist ja doch ein ziemlich großes Gebiet.
      Winke, Anabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.