Planschbecken – Wenn Arbeit sich ins Unendliche dehnt

Ich bin etwas spät mit dem Wochenbericht. Ich wollte letzte Woche bis Sonntag komplett die Technik erneuert und umgestellt haben. Aber damit werde ich wohl erst heute Abend, morgen Vormittag fertig.

Erledigt ist bereits die Maske für Texteingabe und Textbearbeitung auf PHP7 umzustellen. Das umschreiben über die Htaccess funktioniert auch. Mir fehlt eigentlich nur noch der Part mit den Produkten, in diesen muss ich noch die neue Schnittstelle für die Preis- und Bilderaktualisierung über die neue Amazon Api integrieren. Und ich muss die Produkte aufräumen.

  • Welche Produkte bzw. Produktseiten hatten/haben null Besucher bzw. null Rankings: Erstmal raus, alte Urls weiterleiten (Ahrefs, Google Analytics, GSC?).
  • Welche Produkte haben Rankings und/oder Besucher: Wenn Produkt noch drinnen ist, aktualisiert übernehmen. Wenn es Produkt nicht mehr gibt, Ersatzprodukt einbauen.

Das wird definitiv eine Fleißarbeit.

  • Umstellung auf UTF-8 ist erledigt. Und die Umstellung auf SSL mache ich erst sichtbar, wenn ich von der Subdomain wieder auf die Hauptdomain umswitche.

Wenn ich mir meinen Plan für Woche zwei anschaue, sind da auch einige Punkte drin (Amazon Api final, welche Planschbecken gibt es überhaupt noch), die ich ja gerade bearbeite.

Ich arbeite auch bereits am Contentplan.

Mein Ziel für diese Woche zwei bleibt demnach:

Folgende Punkte möchte ich auf der Planschbecken Seite also diese Woche erledigen:

  • Amazon Api final
  • Technik final
  • Contentplan
  • Eine neue Contentseite
  • Optik anpassen

Das dürfte bis Montag/Dienstag nächste Woche passiert sein. Spätestens wenn ich mit der Technik und der Amazon Api durch bin, kann ich auch umschalten, so dass die Fortschritte zu sehen sind und sich hoffentlich auch aufs Ranking auswirken können.

Womit ich in Woche 1 schwer zu kämpfen hatte

Was mich unheimlich viel Zeit gekostet hat, ist ein Fehler bei der FTP-Verbindung. Beim Upload von geänderten (größeren Dateien, ab 30kb) Dateien wird nicht fertig geladen (nicht immer, aber meistens, also ein Fehler, der sich nicht zu 100 Prozent reproduzieren lässt), so dass maximal ca. 16kb oben sind. Ich habe bereits ein anderes FTP Programm ausprobiert (zwei Mal hat es geklappt, dann wieder nicht). Derzeit behelfe ich mir mit Datei lokal speichern und dann über den Browser hochladen. Das hält aber natürlich schon etwas auf.

Ich habe den Fehler noch nicht gefunden.

Anregungen, Fragen? Immer rein in die Kommentare.

4 Gedanken zu „Planschbecken – Wenn Arbeit sich ins Unendliche dehnt“

  1. Hallo Anabell,

    ich finde es total spannend auch mal jemanden zu sehen, der nicht auf WordPress bei der Erstellung einer Nischenseite setzt. Hat sicherlich den einen oder anderen Vorteil aber ich denke auch, dass der Aufwand deutlich höher ist.

    Da stellt sich natürlich die Frage, ob sich der Aufwand am Ende auch lohnt?

    MfG Dirk

    1. Hallo Dirk, gerade für Seiten, die du nicht ständig anfassen möchtest, m.E. ja. Ich hatte in den letzten zwei Jahren sehr viel Spaß mit Viren bei beliebten WP-Plugins. Wenn du mehr als zehn Seiten hast, wird das dann sehr lästig. Andererseits möchte ich weg von so vielen Seiten. Zu viel Aufwand, selbst wenn sie mit eigenem CMS sind. Denn wenn du ewig nichts an deinen Affiliate Seiten machst, sind sie bei Google schnell ganz hinten. Das ist sogar bei richtigen Infoseiten so. Aber: Mir macht das selber tüfteln auch Spaß 🙂
      Viele Grüße, Anabell

  2. Hallo Ana
    bin gespannt bei Dir, sieht nach einen Menge Arbeit aus die noch vor Dir liegt. Mal ne Frage , wie gehts du mit der Komplexität bzgl. Cookie Aussteuerung um ? Machst du da auch was selber oder integrierst du ne Service … oder garnicht …
    Geschwindigkeitsmässig ist die Seite natürlich ein Traum

    1. Hallo Chris,
      danke für die Blumen.
      Wenn ich mich jetzt nicht völlig irre, verteile ich ja keine Kekse (werde ich aber final noch mal testen). Wenn würde ich es dann selbst steuern. Ein externer Service muss es ja nun nicht sein.
      Viele Grüße,
      Anabell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.